Bleibeprämie – Folge von Nonnenmachers Maßlosigkeit

Die Nachrichten über Bleibeprämien für Beschäftigte der HSH-Nordbank sind empörend. Die Prämienregelung ist neuer Beweis dafür, dass die Geschäftspolitik der Bank mit dem Wort Chaos noch nett umschrieben ist. Was in dieser Bank passiert, kann in der Stadt niemand mehr nachvollziehen.

Die Landesregierungen von Hamburg und Schleswig-Holstein müssen jetzt dafür Sorge tragen, dass die angeschlagene Bank nicht weiter Steuergelder verbrennt. Immer deutlicher wird, dass Hamburg und Kiel sich in den vergangenen Jahren durch falsche Sach- und Personalentscheidungen in eine unerträgliche Erpressungssituation gebracht haben.

Herr Nonnenmacher redet öffentlich von nötiger Bescheidenheit. Mit seiner Maßlosigkeit hat er aber eine Lawine losgetreten, die die Bank jetzt vollständig zu ruinieren droht. Wenn jetzt auch andere Bankbeschäftigte, die qualifiziert sind oder sich für qualifiziert halten, einen Nachschlag fordern, werden sie das mit Hinweis auf den Millionenbonus für ihren Chef tun. Weiterlesen →